Impuls · Transformation

So steuern Sie Fluktuation in Transformationsprozessen

Das ist nicht zu verhindern, umso wichtiger ist es, den Transformationsprozess so professionell wie möglich zu kontrollieren und zu steuern. Drei Aspekte sind hilfreich.

Transformationsprozesse sind für Führungskräfte, Mitarbeiter und Unternehmen immer eine Herausforderung, weil sie geistige Flexibilität, Agilität und Lernbereitschaft verlangen. Egal, ob digitale Transformation, kulturelle Transformation, Geschäftsmodell-Transformationen oder organisationale Transformation: Das Ergebnis sind immer neue Strukturen mit neuen Verantwortlichkeiten, automatisierten Prozessen oder neuen Unternehmensidentitäten mit veränderten Führungs- und Leistungskulturen. Die erfolgreiche Umsetzung gelingt nur, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter über die richtigen Kompetenzen und die richtige Veränderungsmotivation verfügen. Es ist vorteilhaft, beides früh zu identifizieren und positiv zu beeinflussen. Drei Dinge können dabei hilfreich sein:

Transparenz von Anfang an

Nicht selten erleben wir in Unternehmen folgendes Szenario: Alle sprechen über Transformation und diverse Teil-Projekte sind bereits angestoßen, die dahinterstehende Vision ist hingegen nicht bekannt. Was folgt sind Verunsicherung und Spekulation. Hier ist in erster Linie die Geschäftsführung gefragt, das Warum, die Vorteile und die Veränderungs-Erwartungen klar an alle Mitarbeiter zu kommunizieren. Hierfür müssen in den meisten Fällen völlig neue Kommunikationsformate entwickelt werden. Dieser Aspekt bedeutet für die meisten Geschäftsführungen eine Umstellung, deren positive Wirkungswucht unterschätzt wird.

L&D übernimmt eine Schlüsselrolle

Human Resources entwickelt gezielt organisationale und individuelle Kompetenzen durch Design und Implementierung bedarfsgerechter Trainings- und Entwicklungsmaßnahmen in enger Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen. HR ist damit Treiber, Moderator und Katalysator von Transformationsprozessen. Gerade im Mittelstand ist das keine Selbstverständlichkeit, weil dieses spezifische Know-how nicht im Unternehmen ist.

Sich frühzeitig von Blockierern trennen

Nicht jede Führungskraft, die sich anpassen will, kann es auch. Und nicht jede, die es kann, will es auch. Hier muss man nüchtern und realistisch sein. Die frühe Identifikation und Promotion von Führungskräften, die motiviert und begeistert ihr Team mitreißen können, ist Gold wert.

In diesem Sinne viel Erfolg!

Ihr TORSTEN ALFES TEAM